Initiative

Die Initiative „!NieWieder – Erinnerungstag im Deutschen Fußball“ setzt sich für eine friedliche Fußballkultur ein und wendet sich mit ihren Aktionen und Veranstaltungen gegen jede Form von Gewalt, Rassismus und Antisemitismus in unseren Stadien und darüber hinaus.

Die Basis für das ehrenamtliche Engagement der !NieWieder – Aktivisten, ist die Verantwortung jedes Einzelnen für die Freiheit in unseren Gesellschaften, die sich auch aus dem ergibt, was aus der Vergangenheit zu lernen ist.

In diesem Zusammenhang spielt für „!NieWieder“ das wechselvolle Verhältnis zwischen Deutschland und Polen, das sich auch in der Fußballgeschichte der beiden Nationen spiegelt, eine ganz besondere Rolle.

Einige Gedanken dazu und Hinweise auf Veranstaltungen finden Sie auf dieser Seite.

„!NieWieder“ versteht sich als freies, überkonfessionelles und politisch unabhängiges bürgerschaftliches Engagement, das offen ist für die Teilnahme von allen Menschen, die sich konstruktiv einbringen möchten.

Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

Eberhard Schulz, Sprecher der Initiative „!Nie Wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ über die Gründe dafür, dass „!Nie Wieder“ sich ganz besonders für freundschaftliche Fußballbeziehungen zwischen Deutschland und Polen einsetzt.

Eberhard Schulz zur besonderen Rolle Polens bei der Arbeit von !NieWieder from Joachim Puls on Vimeo.